Saltar al contenido

wie bekomme ich bügeleisensohle wieder sauber

diciembre 9, 2022

Zur Reinigung des Bügeleisensockels und der Düsen des Dampfbügeleisens dürfen Sie keine scharfen Gegenstände oder ein schmutziges Tuch verwenden. Außerdem sollten Sie nur die zur Reinigung des Bügeleisens empfohlenen Hausmittel verwenden, damit das Material der Bügeleisensohle (z. B. Teflonsohle) oder die Gleitfläche nicht beschädigt wird. Denn wenn nach der Reinigung (z. B. beim Reinigen eines Tefal-Bügeleisens) kleine Kratzer auf der Aluminium-Unterseite oder beschichteten Bügelsohle (z. B. mit Teflon oder Steamglide) vorhanden sind, führt dies dazu, dass das Bügeleisen nicht mehr optimal über die Bügelkanne gleitet. Außerdem ist ein Bügeleisen mit beschädigter Unterseite anfälliger für neuen Schmutz, da sich hier leichter Stofffasern verfangen.

Wenn Sie die Bügelsohle reinigen wollen, weil sich Schmutz oder Stofffasern eingebrannt haben, sollten Sie dies schnellstmöglich tun. Eine gute Hilfe zur Reinigung der Keramiksohle des Bügeleisens ist zum Beispiel das Backofenspray. Diese Methode eignet sich auch für die Edelstahlsohle, jedoch nicht für eine Aluminiumsohle. Bei der Reinigung von Bügeleisen hat sich das Backofenspray bereits vielfach bewährt. Schalten Sie dazu zuerst das Bügeleisen aus. Eine schonende Temperatur reicht aus, um sich beim Reinigen nicht zu verbrennen. Sprühen Sie nun die gesamte Bügelsohle dick mit Backofenspray ein. Der Schaum muss noch ein paar Minuten einweichen. Wischen Sie die Sohle dann mit einem sauberen, weichen Tuch ab, um den Schaum und allen Schmutz zu entfernen. Anschließend die Unterseite mit einem weichen Baumwolltuch polieren, damit Ihre Wäsche beim nächsten Bügeln schön glatt gebügelt ist.

Optimale Kapazität von 8 kg

Mit 8 kg hat der WM14NK20 iQ300 von Siemens eine optimale Kapazität. Immerhin reicht das für die meisten privaten Zwecke völlig aus.

Dies ist auch die durchschnittliche Kapazität einer im privaten Bereich eingesetzten Waschmaschine.

Wie oft sollte man das Bügeleisen reinigen?

Am besten natürlich direkt nach dem Bügeln. Allerdings ist dies natürlich meist utopisch. Wenn Sie das tun, wird es nie aufhören. Denn neben dem Bügeleisen brauchen noch so einige andere Haushaltsgeräte regelmäßige Wartung und Pflege. Wer gerade nicht arbeitet, hat hier ein Zeitproblem. Ganz abgesehen davon, dass kaum jemand so etwas will.

Wenn Sie jedoch nach jedem Bügeln die Bügelsohle abwischen (warten, bis sie abgekühlt ist), können Sie sicherstellen, dass Sie diese Probleme nicht bekommen. Oder zumindest nicht so oft und schnell. Verwenden Sie einfach ein feuchtes Tuch und wischen Sie die Bügelsohle kurz ab.

Vorbeugung

Wenn Ihr Bügeleisen nicht bereits klebrig ist, sollten Sie dafür sorgen, dass dies nicht passiert. Bügeleisen können ohne großen Aufwand sofort nach Gebrauch gereinigt werden, wodurch sich beim nächsten Gebrauch kein Schmutz festsetzen und in das Material fressen kann. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei.

Zitronensäure

Das wohl beliebteste und bekannteste Hausmittel ist die Zitronensäure, die sich in fast jeder Situation als kleiner Helfer erwiesen hat. Ob bei der Reinigung der Waschmaschine, des Kühlschranks oder der Mikrowelle – Zitronensäure ist ein kraftvoller Helfer im Haushalt.

Die Säure löst dank ihrer chemischen Eigenschaften Fett- und Waschmittelrückstände von der Bügelsohle. Es verleiht auch der Unterseite einen neuen Glanz und lässt sie wieder erstrahlen.