Saltar al contenido

wie bekomme ich den respekt meines pferdes

diciembre 6, 2022

Ich habe in all meinen Pferdejahren vieles ausprobiert, viele Trainer angeschaut, viele Kurse besucht und viel gelesen. Manches hat mir geholfen, manches nicht, manches erscheint mir aus heutiger Sicht einfach nur Unsinn.

Grober Unsinn besteht für mich zum Beispiel in der populären Methode, Pferden «Respekt beizubringen», indem man sie energisch rückwärts dreht. Genau das hatte ich nicht nur an verschiedenen Stellen gelesen, sondern auch in Demonstrationen der Anwendung gesehen. Ich bedauere bis heute, dass ich damals diesen Ansatz gewählt habe, ohne zu hinterfragen, wie viel Sinn (oder Unsinn) darin steckt. Ich möchte heute darüber schreiben, weil ich hoffe, dass vielleicht einige Menschen diesen Fehler (und besonders ihr Pferd!) vermeiden können.

Sei das „Leittier“ für dein Pferd, an dem es sich orientieren und auf das es sich verlassen kann

Pferde sind nicht nur Fluchttiere, sondern auch Herdentiere. Wenn Sie das Vertrauen Ihres Pferdes gewinnen wollen, müssen Sie dafür sorgen, dass es Sie als Anführer sieht. Durch eine selbstbewusste und selbstbewusste Körpersprache und durch die Einführung und konsequente Einhaltung bestimmter Regeln gewinnen Sie den Respekt und das Vertrauen Ihres Pferdes und werden so zu seinem menschlichen Anführer außerhalb der Herde.

Mein positiver Erfahrungsbericht, über den ich oben schreibe, basiert sicherlich nicht nur auf „für mein Pferd da zu sein“. Um das Vertrauen meines Pferdes zu stärken, arbeitete ich auch an mir selbst – meiner Körperhaltung, meiner Atmung, meinen Gedanken und meinem Fokus im Umgang mit meinem Pferd, gerade in heiklen Situationen. Ich lerne immer mehr, wie das Sprichwort sagt, „darüber zu reiten“, wenn mein Pferd sich mit etwas nicht ganz wohl fühlt. Ich rede mit ihr, beschäftige sie mit den Zähnen, um sie von ihrer Anspannung abzulenken, und sage ihr, dass sie auf mich aufpassen muss und sonst nichts. Ich pushe sie auf jeden Fall und versuche, einen Schlenker auf die eine oder andere Seite im Keim zu ersticken. Nachdem wir die Gruselstelle passiert haben, lobe ich ausgiebig mit einer ruhigen und liebevollen Stimme. Wenn uns eine Situation absolut unangenehm ist, steige ich ab und führe meine Stute daran vorbei. So lernt sie, dass wir das gemeinsam durchstehen und dass sie sich auf mich verlassen kann. Das stärkt das Vertrauen meines Pferdes in mich. Absteigen sehe ich nicht als Versagen. Ich hätte verloren, wenn mein Pferd kopfüber aus der Situation gerannt wäre.

Die wichtigsten Tipps für „böse“ Pferde

Gerade bei sogenannten „bösen“ Pferden finde ich es besonders wichtig, dass man sehr selbstbewusst ist. Meistens sind die Pferde nicht nur unartig, sie können unsere Signale einfach nicht richtig entschlüsseln, wenn wir zu viele Hintergrundgeräusche mit uns herumschleppen. Sie sind entweder unsicher oder verwirrt oder verärgert oder gestresst, weil sie die andere Person einfach nicht verstehen.

Dein Pferd wird dich schneller durchschauen, als du «Hier» rufen kannst. Dies geschieht durch Ihre Gefühle, Ihre Mikrobewegungen, Ihre Körpersprache, Ihre Stimme und vieles mehr. Das Wichtigste ist, dass Sie genau wissen, was Sie wollen und wie Sie sich bewegen.

Keine Gewalt

Wie bereits erwähnt, erzeugt Gewalt eher Angst und Resignation als wahren Respekt. Im besten Fall haben Sie am Ende ein Pferd, das sich in sich zurückzieht und Ihnen wie ein Roboter folgt. Im schlimmsten Fall haben Sie ein Pferd, das sich gegen Sie wehrt, sei es durch Beißen, Treten, Buckeln, Anspringen, Aufbäumen, … Die Liste ist lang.

Ich kann verstehen und finde es richtig, dass man in Ausnahmesituationen, in denen man, sein Pferd oder andere in Gefahr sind, „härtere“ Grenzen setzt. Das möchte ich niemandem vorenthalten. Dies sollte jedoch die absolute Ausnahme sein. Bringen Sie sich und Ihr Pferd am besten gar nicht erst in solche Situationen (siehe nächster Punkt)!

Video zum Thema «Vertrauen in Pferde gewinnen»

Hier ist ein weiteres Video von der Pferdetrainerin Sandra Schneider mit ihren Gedanken zum Thema «Vertrauen in Pferde gewinnen» – gerne schau es dir an und lass uns dann mit den 11 konkreten Tipps beginnen, die ich für dich, dein Mindset und dein Training habe. Damit Ihr Pferd Ihnen auch in Zukunft vertrauen kann und Sie mit viel Vertrauen in Ihr Pferd durchs Leben gehen können.

„Du musst nicht stärker sein als dein Pferd, damit es dir folgt. Du musst nur sein Vertrauen gewinnen.»