Saltar al contenido

wie bekomme ich eine lohnsteuerbescheinigung

noviembre 29, 2022

Mittlerweile haben sich in unserem ROOS IT-Team wieder Mitarbeiterversammlungen etabliert, worüber wir uns sehr freuen. In unseren Büros in Aachen oder Bielefeld, die wir Ihnen hier vorstellen möchten, arbeiten unsere SAP-Experten an manchen Tagen wieder an einem Ort zusammen.

In Aachen bieten wir Mitarbeitern einen Platz in der digitalCHURCH des digitalHUB Aachen e.V. Ein Ort, der alles andere als gewöhnlich ist, sondern Großes inspiriert. Unsere Kollegin Iva hat beeindruckende Bilder vom letzten Meeting gemacht – mit Donuts lief der Workflow besser.

/* */

Die Einkommensteuerkarte wurde in Deutschland am 25.08.1925 gleichzeitig mit dem Einkommensteuergesetz eingeführt. Bisher kauften lohnsteuerpflichtige Arbeitgeber bei der Post Steuermarken, die sie an ihre Arbeitnehmer verkauften. Sie klebten die Steuermarken in ihre Steuerbücher.

Seit Einführung der Lohnsteuerkarte wird die Lohnsteuer direkt vom Arbeitgeber an den Staat abgeführt. Die Lohnsteuerkarten aus Pappe wurden zunächst von den Kommunen im Format DIN A4 ausgegeben. Darauf wurden die notwendigen Daten für die Steuerberechnung vermerkt. Für die Lohnsteuerkarten wurde ein Gewicht von 150 Gramm pro Quadratmeter vorgeschrieben. Außerdem waren sie mit Mailingmaschinen beschreibbar und mussten mit Tinte beschreibbar sein.

Ausnahmen von der Pflicht zur Erstellung einer Einkommensteuerbescheinigung

Die Pflicht zur Erstellung der Bescheinigung gilt beispielsweise nicht für Arbeitnehmer, die pauschal besteuerten Arbeitslohn bezogen haben §§ 40 bis 40b EStG ist. Der häufigste Fall sind hier geringfügig Beschäftigte, deren Arbeitsentgelt dem pauschalierten Lohnsteuerabzug nach § 40a unterlagen. Gleiches gilt für Kurzzeitbeschäftigte.

Mit einem Blick in den Arbeitsvertrag oder in die Lohnabrechnungen lässt sich die Frage einer angeblich nicht erhaltenen Lohnsteuerbescheinigung in vielen Fällen leicht klären. Für andere Fälle, in denen keine Lohnsteuerbescheinigung ausgestellt werden muss, gibt die Personalabteilung oder die für die Lohnbuchhaltung zuständige Person gerne Auskunft.

Auf den Punkt gebracht

  • Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, die Lohnsteuerbescheinigung dem Finanzamt zu melden
  • Als Arbeitnehmer bekommt man sie in der Regel per Post
  • Du findest Informationen zu deinem Jahresgehalt und allen Abzügen
  • Du trägst die Daten aus der Einkommensteuerbescheinigung in deine Steuererklärung ein
  • Mit WISO Steuer werden sie automatisch in deine Steuererklärung eingetragen Steuererklärung

Angestellte und Beamte erhalten ihre monatliche Gehaltsabrechnung von ihrem Arbeitgeber bzw. Arbeitgeber. Dort können Sie sehen, wie hoch das Bruttogehalt, die darauf gezahlte Einkommensteuer, der Solidaritätszuschlag und ggf. die Kirchensteuer sind. Bei Arbeitnehmern sind darauf auch die Abzüge für die Sozialversicherung zu finden. Der verbleibende Nettolohn ist dann der vom Arbeitgeber ausbezahlte Betrag.

Wie hoch ist der jährliche Zusatzbetrag?

Dieser Betrag ist relevant für Personen, die mehrere Jobs haben und dennoch ein geringes Einkommen haben. Dadurch zahlen Sie weniger Steuern. Wie funktioniert das?

Wenn Sie Ihren Einkommensteuerfreibetrag in der ersten Beschäftigung nicht ausschöpfen, können Sie den verbleibenden Freibetrag auf die zweite Beschäftigung übertragen. Ansonsten müssten Sie dafür ab dem ersten Euro Einkommensteuer zahlen, da es immer in die Steuerklasse 6 eingeordnet wird. Aufgrund der Übertragung wird die Lohnsteuer erst bei Überschreitung des jährlichen Hinzurechnungsbetrags fällig.