Saltar al contenido

wie bekomme ich fett von der fensterscheibe

diciembre 10, 2022

Beim Fensterputzen kommt es auf das richtige Reinigungsmittel an. Glasreiniger scheint die einzige Möglichkeit zu sein, Fenster zu reinigen. Aber das ist nicht der Fall.

Wer Omas Tipps befolgen will, kann mit Hausmitteln und Fenstern streifenfreie Fenster zaubern. Der große Vorteil von Hausmitteln ist, dass diese Gegenstände meist schon in den Wohnungen zu finden sind und es daher nicht notwendig ist, viel Geld für einen speziellen Reiniger auszugeben.

Materialien und Utensilien

Wenn es an der Zeit ist, Ihre Glasscheiben zu reinigen, brauchen Sie nicht nur spezielle Reinigungsmittel für die richtige Art von Verschmutzung. Sie sollten einige Materialien und Utensilien zur Verfügung haben, um die Reinigung zu erleichtern.

Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick darüber:

Mit welchen Hausmitteln und Haushaltstipps können Sie Fenster streifenfrei und lästig streifenfrei putzen?

Mit unseren Haushaltstipps und Hausmitteln geben wir Ihnen eine Anleitung, wie Sie Schlieren und Schlieren beim Putzen und Fenster putzen vermeiden. Das Reinigen von Fenstern, Glastischen und Spiegeln funktioniert sehr gut mit normalem Essigwasser: streifen- und schlierenfrei. Gießen Sie einfach einen großzügigen Schuss Essig oder Essigessenz in einen Eimer mit warmem (oder besser heißem) Wasser und wischen Sie dann vorsichtig mit einem Tuch oder Lappen (am besten Mikrofaser) darüber. Noch besser ist neben dem Essig im Wasser auch ein kräftiger Schuss Brennspiritus. Das sorgt für extra streifenfreien Glanz. Manch einer benutzt zum Schluss normales Zeitungspapier (Tageszeitung, also kein buntes Magazin) statt eines Lappens, wenn die Scheiben noch leicht feucht sind. So sauber sahen die Scheiben bestimmt noch nie aus 🙂

Da ist was dran an dem guten alten Tipp, die Fenster nicht zu putzen, wenn die Sonne scheint. Wenn die Sonne stark auf die Scheibe scheint, verdunstet der Wasserfilm auf der Scheibe beim Drüberwischen oft schneller als er weggewischt werden kann, was zu dem erwähnten störenden und deutlich sichtbaren Fettfilm führt. Also nicht in der Sonne putzen. Sie können sicherlich Besseres tun, als die Fenster zu putzen und sich dies für bewölkte Tage aufsparen.

Fenster einseifen und abwischen

Verwenden Sie zum Einschäumen einen Schwamm, der das Glas nicht zerkratzt und in Wellenlinien arbeitet. Beginnen Sie an einer oberen Ecke und schäumen Sie das Glas dann schnell von oben nach unten ein – schnell genug, damit die Seife keine Chance hat, oben anzutrocknen. Dann wird der Gummiwischer oder ein traditionelles Fensterleder verwendet, um das Wasser oder die Lauge zu entfernen.

Für den letzten Reinigungsschritt werden Mikrofasertücher empfohlen. Sie haben eine sehr große Oberfläche und sind daher bestens geeignet, auch letzte Feuchtigkeitsspuren an den Ecken, Kanten und Versiegelungen der Scheibe zu entfernen. Wenn Sie große oder hohe Fenster haben, können Sie eine Teleskopstange verwenden.

Polierpaste

Hartes Wasser, raue Tücher – es gibt viele Dinge, die zu leichten Brandwunden oder kleinen Kratzern in der Glasscheibe führen. In den meisten Fällen können Sie diese mit Poliermitteln entfernen. Allerdings müssen Sie sich vor der Anwendung über die Wirkung des gewählten Mittels informieren. Bei falscher Anwendung zerstören Sie im schlimmsten Fall die Glasoberfläche. Sobald das passiert, müssen Sie das Fenster ersetzen.

Hin und wieder kommt es vor, dass die Scheibe eines Fensters besonders verschmutzt ist. Nach Renovierungsarbeiten gelangen beispielsweise häufig Kleber, Farbe oder Lack darauf. In diesem Fall reicht die Reinigung mit Glasreiniger nicht aus. Um den hartnäckigen Schmutz zu entfernen, benötigen Sie ein spezielles Lösungsmittel.