Saltar al contenido

wie bekomme ich klebeetiketten von gläsern ab

diciembre 4, 2022

Neben zahlreichen Hiobsbotschaften kursieren im Internet immer wieder Tipps zum Entfernen von Selbstklebeetiketten. Von starken Lösungsmitteln, Benzin oder waghalsigen Experimenten mit Dampf aus Espressomaschinen rate ich ab. Neben dem Erfolg steht auch der gesundheitliche Nutzen in Frage.

Klebstoffreste von absorbierenden Produkten entfernen

©123rf.com

Für absorbierende Produkte bzw Oberflächen ist es ratsam, das Etikett mit starker Hitze oder Kälte zu behandeln. Um eventuelle Klebereste beispielsweise von Pappe oder Papier entfernen zu können, hilft der Einsatz von Wärme. Ein Bügeleisen (Baumwolleinstellung) oder ein Fön sind in diesem Zusammenhang geeignete Hilfsmittel. Wenn Sie das Etikett nun eine Weile der Hitzeeinwirkung aussetzen, wird der Kleber weicher und der Aufkleber lässt sich leicht von der Schachtel lösen. Der entgegengesetzte Ansatz zum gerade erwähnten Wärmeeffekt kann verwendet werden, um Klebstoffreste von Kunststoff zu entfernen. Nicht selten lösen sich Etiketten nach einigen Stunden im Gefrierschrank von Folien oder anderen Kunststoffbeschichtungen ab.

Wie löst man ein Etikett? 10 Tipps für alle, die ein Etikett entfernen wollen

  1. Hitze hilft – benutze einen Föhn

    Der Föhn kann mit seiner hohen Hitze oft den Trick machen, den Kleber der Etiketten weich und lösbar zu machen. Ist der Kleber einmal fettig geworden, lassen sich die Etiketten oft leicht abziehen oder mit einem Schaber abziehen und wieder entfernen. (#3)

    Kleber wird bei starker Hitze wieder flüssig. Daher kann auch ein Föhn beim Ablösen eines Etiketts eine große Hilfe sein. Allerdings ist dies eine der Varianten, die viel Geduld erfordert und auch Geld kosten kann. Besonders stark haftende Etiketten brauchen bei dieser Option etwas länger.

  2. Kokosöl als moderner Helfer Kokosöl ist heute in vielen Küchen zu finden. Es hat eine ähnliche Wirkung wie Speiseöl und kann daher auch zum Entfernen von Etiketten verwendet werden. Wenn du möchtest, kannst du das Kokosöl vorher etwas erwärmen.
  3. Backpulver und Öl – ein unschlagbares Team Backpulver gehört zu den Hausmitteln, die eigentlich jedes Problem lösen können, also auch beim Entfernen von Etiketten. Gerade kein Backpulver im Haus? Dann tut es auch Soda. Das Backpulver wird mit Öl vermischt, bis eine weiche Paste entsteht. Diese Paste kann auf dem Etikett verteilt werden. Je nach Stärke des Klebers sollte die Mischung mindestens 20 Minuten einwirken. Anschließend kann das Etikett langsam abgezogen werden.

    Hinweis: Bei der Verwendung von Öl sollte immer beachtet werden, dass es viel Fett enthält. Daher wird es am besten nur auf einer Oberfläche verwendet, die anschließend gereinigt werden kann. Dies ist beispielsweise bei einer Oberfläche aus Glas oder Kunststoff der Fall. Nach dem Auftragen sollte der Bereich mit Wasser gereinigt werden.

  4. Der praktische Schaber

    Der Schaber ist vielseitig im Haushalt einsetzbar. Auch beim Entfernen von Etiketten ist er in der Regel erfolgreich. (#2)

    Rückstände auf dem Cerankochfeld werden meist mit einem praktischen Schaber entfernt. Einen solchen Schaber findet man in fast jedem Haushalt, aber kaum jemand käme auf die Idee, damit Aufkleber zu entfernen. Wichtig: Der Schaber sollte nur auf glatten Oberflächen verwendet werden. Mit dem Schaber wird das Etikett langsam und schonend abgezogen. Wenn dieser sehr hartnäckig haftet, können Sie auch mit Wasser und Öl arbeiten.

  5. Schleifpapier verwenden

    Schleifpapier und Schleifpapier sind von guter Qualität, besonders wenn das Etikett fest am Werkstück haftet. Aber Vorsicht: Wenn die umgebende Oberfläche wertvoll ist und erhalten werden soll, dann sollten Sie nur das Etikett entfernen. (#5)

    Schleifpapier hat eine ähnliche Wirkung wie der Topfschwamm. Allerdings sollte man hier sehr vorsichtig arbeiten, damit das Material nicht beschädigt wird. Es ist besser, ein sehr raues Teppichreststück zu verwenden. Auch in diesem Fall ist es besser, zuerst alles mit Öl oder Wasser zu tränken.

  6. Wasser und Messer Es kann sich lohnen, zuerst die sanfte Variante mit Wasser zu versuchen. Ähnlich wie beim Öl wird das Etikett zunächst eingeweicht. Warte nun ein paar Minuten und greife dann zum Messer. Der Aufkleber kann nun nach und nach mit einem Messerrücken entfernt werden. Das funktioniert allerdings nur bei Etiketten, die nicht so gut haften.
  7. Ab in die Spülmaschine

    Die Spülmaschine hilft nicht immer beim Etiketten entfernen – aber immer ist einen Versuch wert, weil es ohne unser Zutun funktioniert. Faulheit triumphiert oft über das Etikett! (#4)

    Im Handwerksbereich gibt es nicht ganz so viele Produkte, die in die Spülmaschine dürfen. Trotzdem kann es durchaus ein Werkzeug oder sonstiges Hilfsmittel geben, bei dem das Etikett nervt und das in die Spülmaschine darf. Es ist ein Versuch Wert. Die Etiketten lösen sich durch Hitze und Wasser ab. Der Trick muss möglicherweise mehrmals ausgeführt werden.

  8. Scheuerschwamm Als Helfer kann auch ein Scheuerschwamm aus Edelstahl dienen. Nachdem der Aufkleber eingeweicht wurde, wird der Schwamm zum Lösen des Klebers verwendet. Arbeiten Sie ruhig mit etwas Anstrengung, denn dann geht es schneller.
  9. Heißes Öl als letzter Ausweg

    Heißes Öl ist oft die letzte Chance, an die Etiketten zu kommen und diese rückstandslos zu lösen und zu entfernen. (#1)

    Das heiße Öl ist einer der Tipps, die man mit Vorsicht genießen sollte, da heißes Öl auch sehr gefährlich sein kann. Das Öl wird erhitzt und dann mit einem Pinsel auf das Etikett aufgetragen. Es wirkt kurz ein und dann kann das Etikett vorsichtig mit einem Tuch oder Schaber entfernt werden.

  10. Hausmittel – einfach Speiseöl verwenden Ein von Generation zu Generation weitergegebenes Hausmittel zur Entfernung von Aufklebern ist Speiseöl. Das Fett im Öl kann helfen, den Kleber zu lösen. Speiseöl wird auf einen Lappen gegeben. Dieser Lappen wird dann auf das Etikett gedrückt und das Speiseöl darauf verteilt. Auf diese Weise lässt sich der Kleber lösen und die Etiketten können anschließend vorsichtig mit den Fingern abgezogen werden. Alternativ, wenn kein Öl im Haus ist, kann man auch Margarine verwenden.

Durch seine hohe Hitze kann der Fön den Klebstoff auf den Etiketten oft aufweichen und lösen. Ist der Kleber einmal fettig geworden, lassen sich die Etiketten oft leicht abziehen oder mit einem Schaber abziehen und wieder entfernen. (#3)

Kaltes Wasser

Warmes Wasser hilft nicht?

  • Dann das Glas in kaltes Wasser stellen
  • Mit einem Glaskeramikschaber die Etiketten abkratzen.

Wie kann ich Klebstoffreste von Etiketten entfernen?

Das bekannteste Hausmittel gegen Klebereste ist der Föhn. Dabei wird der Kleber erhitzt und der Aufkleber lässt sich rückstandslos entfernen. Etiketten und Aufkleber, die durch diesen Prozess abgelöst werden können, verwenden einen Schmelzklebstoff.

Sonnenblumenöl, Olivenöl oder jedes andere Speiseöl eignet sich zum Entfernen von Leimrückständen. Auch Babyöl erfüllt diesen Zweck. Zum Entfernen einfach ein Papiertuch mit dem Öl tränken und auf die Kleberückstände drücken. Einwirken lassen und dann lässt sich der Kleber leicht abziehen.