Saltar al contenido

wie bekomme ich mehr magensäure

diciembre 10, 2022

Um herauszufinden, ob Sie an einer Untersäuerung leiden, ist es ratsam, den Gehalt an Elementen in Ihrem Körper zu bestimmen. Dies kann unter anderem mit der Elementaranalyse der Haare untersucht werden. Das Ergebnis dieser Untersuchung zeigt, welche Elemente in unserem Körper in zu geringer Menge und welche in ausreichender oder zu hoher Menge vorhanden sind. Insbesondere Elemente, die bei niedriger Magensäure bekanntermaßen schlecht resorbiert werden (z. B. Calcium, Zink und Eisen), geben Aufschluss. Du kannst aber auch einen Test mit Natron machen. Dazu sollten Sie einen flachen Teelöffel Natron mit 3/4 Glas Wasser mischen und dann trinken. Wichtig ist, dass dieser Test morgens auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Salzsäure reagiert im Magen mit Natriumbicarbonat und erzeugt sofort Kohlendioxid, das Aufstoßen verursacht. Fazit: Je länger das Aufstoßen dauert, desto weniger Salzsäure befindet sich im Magen.

Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass die Symptome, die Sie sehen, tatsächlich auf Untersäuerung zurückzuführen sind. Wenn die Diagnose bestätigt wird, sollte es zwei Dinge tun: erstens Ihren Körper richtig mit Feuchtigkeit versorgen und zweitens Ihren Magen ansäuern. Die richtige Hydratation des Körpers spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Behandlung von Hypoazidität. Obwohl die Magenschleimhaut nur einen Millimeter dick ist, besteht sie zu 98 % aus Wasser, das für ihre Bildung und Erhaltung notwendig ist. Um eine Magenübersäuerung durchzuführen, müssen Sie sicher sein, dass Sie keine Schleimhautentzündung oder Magengeschwüre haben.

Wie lange dauert eine akute Gastritis?

Da jeder Patient eine andere körperliche Konstitution hat, kann man das nicht genau sagen. Eine akute Entzündung der Magenschleimhaut heilt in der Regel innerhalb weniger Tage oder Wochen schnell von selbst aus – vorausgesetzt, Sie ernähren sich magenschonend und meiden eine Zeit lang alles, was die Schleimhaut reizt.

Wichtig ist, die Schleimhaut nicht noch mehr zu reizen. Auf Lebensmittel wie Kaffee, scharfe Gewürze und Alkohol sollten Sie daher vorübergehend verzichten. Auch auf fettreiche Kost und Rohkost. Besonders magenschonend sind Haferflocken, Zwieback, Suppen, Kartoffelpüree und Reis. Wer aufgrund von Gastritis-Symptomen keinen Appetit hat, sollte unbedingt auf ausreichend Flüssigkeit achten. Kamillentee ist gut, aber auch andere Teemischungen, die den Magen beruhigen, sind zu empfehlen.

Über Magensäure und ihre Funktion

Wenn es um eine gesunde, reibungslose Verdauung geht, denken viele in erster Linie an den Darm und wie man ihn stärken kann. Die Verdauung setzt viel früher ein und gerade die Bedeutung der Magensäure wird oft unterschätzt.

Es wird vermehrt produziert, sobald wir mit dem Essen beginnen und ist besonders wichtig für die Verdauung von Proteinen. Im besten Fall sollte Fleisch etwa 2 Stunden in der Magensäure „marinieren“. Proteine ​​werden in Aminosäuren zerlegt, die für eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen im Körper wichtig sind.