Saltar al contenido

wie bekomme ich mein baby ruhig

diciembre 15, 2022

Mit einem mRNA-Impfstoff immunisierte stillende Mütter zeigen einen deutlichen Anstieg der Milchantikörper gegen SARS CoV-2, was gestillte Säuglinge vor einer Infektion schützen kann. Der Antikörperspiegel in der Milch ist nach einer Impfung höher als nach einer vorangegangenen Infektion (siehe „Drugs and Lactation Database“, Juni 2021; Kelly et al., 2011, Gray et al., 2021; Perl et al., 2021, Collier et al 2021).

In einer Kohortenstudie mit 180 Müttern, die mit einem mRNA-Impfstoff immunisiert wurden, berichteten 7-8 % der Frauen über eine vorübergehende Abnahme ihrer Laktation. Die Milchproduktion kehrte in allen Fällen innerhalb von drei Tagen auf ein normales Niveau zurück. Einzelne Frauen berichteten über eine Zunahme der Muttermilchmenge. Fünf Mütter berichteten von einer blau-grünen Farbveränderung ihrer Muttermilch (Bertrand et al., 2021). Ob diese möglichen Veränderungen tatsächlich mit der Covid-19-Impfung zusammenhingen und ob sich die Milchmenge der Mütter tatsächlich veränderte oder nur subjektiv wahrgenommen wurde, lässt sich aus der Studie nicht ableiten. Ob die von einzelnen Müttern berichtete Farbveränderung mit der Impfung zusammenhängt und welche Bedeutung sie hat, ist ebenfalls unklar. Die Farbe frischer Muttermilch variiert zwischen gelblich, bläulich und bräunlich. Lebensmittel und Medikamente können die Farbe der Muttermilch beeinflussen; dies ist in der Regel unbedenklich (Both & Frischknecht, 2007)

Antikörper in der Muttermilch könnten auch Säuglinge schützen

Stillende Mütter, die mit einem mRNA-Impfstoff immunisiert wurden, haben eine signifikante Indikation Anstieg der Milchantikörper gegen SARS CoV-2, die gestillte Säuglinge vor einer Infektion schützen können. Der Antikörperspiegel in der Milch ist nach einer Impfung höher als nach einer vorangegangenen Infektion (siehe „Drugs and Lactation Database“, Juni 2021; Kelly et al., 2011, Gray et al., 2021; Perl et al., 2021, Collier et al 2021).

In einer Kohortenstudie mit 180 Müttern, die mit einem mRNA-Impfstoff immunisiert wurden, berichteten 7-8 % der Frauen über eine vorübergehende Abnahme ihrer Laktation. Die Milchproduktion kehrte in allen Fällen innerhalb von drei Tagen auf ein normales Niveau zurück. Einzelne Frauen berichteten über eine Zunahme der Muttermilchmenge. Fünf Mütter berichteten von einer blau-grünen Farbveränderung ihrer Muttermilch (Bertrand et al., 2021). Ob diese möglichen Veränderungen tatsächlich mit der Covid-19-Impfung zusammenhingen und ob sich die Milchmenge der Mütter tatsächlich veränderte oder nur subjektiv wahrgenommen wurde, lässt sich aus der Studie nicht ableiten. Ob die von einzelnen Müttern berichtete Farbveränderung mit der Impfung zusammenhängt und welche Bedeutung sie hat, ist ebenfalls unklar. Die Farbe frischer Muttermilch variiert zwischen gelblich, bläulich und bräunlich. Lebensmittel und Medikamente können die Farbe der Muttermilch beeinflussen; dies ist in der Regel unbedenklich (Both & Frischknecht, 2007)

Der Anteil an leichtem Schlaf ist bei Babys höher

Es gibt zwei weitere grundlegende Unterschiede zu Erwachsenen:

  • die Menge und
  • das Timing des REM-Schlafs (Rapid Eye Movement, auch Traumschlaf genannt).

Schaukeln

Babys sind es gewohnt, in Mamas Bauch zu schaukeln. Wir reden hier nur von wenigen Zentimetern. Bitte zu Hause nicht übertreiben – hier meinen wir wirklich nur Schaukeln und nicht Schütteln. Vorsicht! Typische Orte, an denen die Bewegungen für den Babyschlaf hilfreich sind, sind Mamas oder Papas Arme, der Kinderwagen, das Auto, eine Hängematte oder eine Wiege. Wenn Sie selbst einen aufgeweckten kleinen Kerl zu Hause haben, sorgen Sie dafür, dass Sie selbst nicht müde werden. Tipp: Legen Sie das Baby im Sitzen (am besten eingewickelt und auf der Seite liegend ;)) auf Ihre Oberschenkel und bewegen Sie die Knie hin und her.

Wenn das Baby zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingeschlafen ist, kann der Saugreflex dem Baby ungemein dabei helfen, sich zu beruhigen und einzuschlafen. Natürlich gibt es beim Thema Schnuller zwei Lager – „warum nicht“ dafür und „auf keinen Fall“. » dagegen. Auch wenn du dein Baby ohne Schnuller aufziehen möchtest, kann das für die Stunden des Shootings sehr hilfreich sein. Da auf den Fotos kein Schnuller zu sehen sein soll, reden wir wirklich nur von einer Übergangslösung auf dem Weg zum Einschlafen. Eine gute Alternative zum Schnuller ist hier der kleine Finger eines Erwachsenen. Spuckt das Baby den Schnuller immer wieder aus, ist es an der Zeit, an die nächste Stillpause zu denken.