Saltar al contenido

wie bekomme ich meinen fetten bauch weg

diciembre 10, 2022

Leider gibt es im Internet erschreckend viel Unsinn über das Verbrennen oder Verlieren von Bauchfett. Viele dieser Tipps sind veraltet, nicht wissenschaftlich fundiert oder wurden von einem Autor von einer anderen Website übernommen, der nicht viel Wissen über das Thema hat.

Deshalb gebe ich dir in diesem Artikel 12 „Schnell Bauch abnehmen“ Tipps, die SICHER funktionieren und wissenschaftlich bewiesen sind. Dies ist der beste Artikel, den Sie (wahrscheinlich jemals) darüber finden werden, wie man Bauchfett verbrennt und Bauchfett verliert!

Lass den Alkohol weg

Das hört man vielleicht nicht gerne, aber dieser Punkt ist auch für einen flachen Bauch wirklich wichtig: Alkohol enthält nicht nur viele (leere) Kalorien, sondern auch sorgt dafür, dass Östrogen freigesetzt wird – was wiederum mit Gewichtszunahme verbunden ist. Wer diesen Sommer einen sexy, flachen Bauch zeigen möchte, sollte seinen Alkoholkonsum auf ein Minimum beschränken.

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, eine ungesunde Ernährung kann man nicht wegtrainieren. Ihre Essgewohnheiten sind das A und O. Meine Tipps:

Viszerales Fett durch Bewegung und gesunde Ernährung reduzieren

Aber Bauchfett zu verlieren ist oft schwierig. Es reicht nicht aus, nur gezielt die Bauchmuskulatur zu trainieren, denn durch dieses Training wird nicht unbedingt Fett am Bauch abgebaut. Regelmäßige Bewegung des ganzen Körpers in Kombination mit einer gesunden Ernährung ist dagegen besser geeignet, um abzunehmen und viszerales Fett abzubauen.

Sport erhöht den Energiebedarf und motiviert den Körper, Fettdepots abzubauen. Sie müssen jedoch nicht Ihr Bestes geben, um Gewicht zu verlieren. Setzen Sie lieber auf regelmäßiges Training, das alle Muskelgruppen anspricht. Denn trainierte Muskeln erhöhen den Grundumsatz deines Kalorienverbrauchs. Das wiederum verbrennt mehr Fett – auch am Bauch. So erzielen Sie eine nachhaltigere Wirkung.

Tipp für einen flachen Bauch: viel trinken und richtig essen

Die richtige Einstellung und das richtige Training bringen nur dann den gewünschten flachen Bauch, wenn Sie sich mit Ihren Essgewohnheiten nicht selbst torpedieren .

Ernährung ist ein sehr komplexes Thema, bei dem sich die Experten nicht wirklich einig sind. Fragen Sie zehn Ernährungsexperten und Sie erhalten zwölf Antworten. Ich muss zugeben, dass mich all diese unterschiedlichen Ratschläge einfach genervt haben. Die Konsequenz war die Teilnahme an einer individuellen Ernährungsberatung. An diese Empfehlungen halte ich mich bis heute im Verhältnis 80:20. Ich befolge die Diätempfehlung zu 80 Prozent der Zeit. Die restlichen 20 Prozent entsprechen dem, worauf ich Appetit habe oder was auf dem Tisch steht.

Bauchfett durch positive Energiebilanz

Liefert der Körper mehr Energie als er verbraucht, spricht man von einer positiven Energiebilanz. Es ist die Grundvoraussetzung dafür, dass sich Fettdepots überhaupt im Körper bilden können. Der Verbrauch hängt zum einen mit der täglichen Bewegung zusammen und zum anderen mit dem Grundumsatz, der von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist und mit zunehmendem Alter abnimmt.

Vor allem kalorienreiche Snacks zwischendurch stehen im Verdacht, Bauchfett zu fördern. Dazu gehören schnell verdauliche Kohlenhydrate mit einem hohen glykämischen Index und fettreiche Lebensmittel wie Schokolade, Gebäck, Kartoffelchips, Erfrischungsgetränke und dergleichen. Auch zu viel Salz wirkt sich negativ aus, da es die Fettverbrennung blockiert.