Saltar al contenido

wie bekomme ich schurwolle weich

diciembre 6, 2022

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Sie können es bearbeiten oder löschen. Und dann fang an zu schreiben!

Eigenschaften von Wolle

Ob und wie stark Wolle kratzt, hängt von der Schafrasse, der Qualität ihrer Wolle und ihrer Weiterverarbeitung ab. Wir finden jetzt Wollprodukte für alle Kleidungsschichten und das ist kein Wunder! Ob draußen, zu Hause oder im Büro. Überall profitieren wir von ihren vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und ihrem unvergleichlichen Wärmerückhaltevermögen. Dies resultiert aus den vielen feinen gekräuselten Haaren. Sie ermöglichen die Bildung von Lufteinschlüssen und speichern unsere Körperwärme. Außerdem kann Wolle bis zu etwa 30 % ihres Trockengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich klamm anzufühlen. Auch im nassen Zustand hält sie uns zuverlässig warm.

Gleichzeitig bietet es uns natürliche Dehnungseigenschaften und bleibt bei richtiger Pflege formstabil, geruchs- und knitterfrei. Unterschiedliche Wollarten führen zu unterschiedlichen Wollqualitäten. Die kontrollierte und regelmäßige Qualitätskontrolle der Wolle nach dem Scheren ist daher ein wichtiger Prozess in der Wollproduktion. Um die Qualität der ungewaschenen Rohwolle (Schweißwolle) zu beurteilen, werden die Vliese auf den Wollfarmen nach ihrer Qualität sortiert, zu Ballen gepresst und ausgiebig auf Verunreinigungen, Faserreinheit, Festigkeit und Länge geprüft.

Kaschmir – Ziegenwolle, die beim Stricken nicht hängen bleibt

Kaschmirziegen sind mit ihrem flauschigen Fell ein majestätischer Anblick. Kaschmirwolle wird aus der Unterwolle dieser Ziegenart gewonnen, diese Unterwolle wärmt die Ziegen in den Bergen. Auch als Schal oder Pullover wärmt Cashmere selbst mit dünneren Garnen entsprechend. Wenn Sie an kühleren Abenden draußen auf der Terrasse sitzen möchten oder Ausflüge in kalte Gegenden planen, ist dies das ideale Garn zum Stricken von Schals, Tüchern, Pullovern und Westen. Andererseits ist Kaschmir entsprechend teuer und eignet sich daher weniger zum Experimentieren.

Wenn Sie etwas für sich und Ihre Liebsten stricken möchten, das garantiert gut ankommt, ist Merinowolle meist die sichere Wahl. Die leichte, weiche Wolle ist flexibel und hält selbst mit einem dünnen Faden schön warm, wenn es kühl wird. Zudem ist die glatte Oberfläche nur leicht kratzig, sodass sie auch für Menschen geeignet ist, die Wollsachen eher meiden. Da sich das Material angenehm auf der Haut anfühlt, kann es nicht nur für Pullover, sondern auch für Socken, Handschuhe, Schals, Mützen und Babykleidung verwendet werden.

Wollwaschmittel verwenden

Damit sich die Pullover nach dem Waschen weich anfühlen und nicht verfilzen und kratzen, sollten Sie immer spezielles Wollwaschmittel verwenden. Finger weg von Voll- oder Colorwaschmitteln! Diese können die Fasern angreifen, wodurch die Kleidung ihre Elastizität und Form verliert.

Zur weiteren Verbesserung der Elastizität: Auch bei elasthanhaltiger Kleidung sollte auf Weichspüler verzichtet werden. Dies gilt jedoch nicht für kratzende Wollpullover. Die im Weichspüler enthaltenen Weichmacher legen sich wie ein Mantel um die Wollfasern und glätten die Oberfläche ihrer Schuppen. Dadurch fühlt sich der Pullover weicher an.